Grußbotschaft von Didier Hespel

Liebe Kollegen, Freundinnen und Freunde,

Wie Sie schon wissen, haben wir das Jahreskongress 2020 wegen der Pandemie leider annullieren müssen. Wir haben aber beschlossen, das Kongress nach 2021 zu verschieben, und zwar mit einem ähnlichen Programm vom 15. Bis zum 21. Mai. So wie es sich in Lissabon bereits bewährt hat, werden vor der Generalversammlung und den traditionellen Arbeitstreffen wieder zwei halbtägige Podiumssitzungen mit bekannten Persönlichkeiten zu Themen von europäischem Interesse stattfinden. Natürlich werden auch die Vertreter der Verwaltungen wieder anwesend sein, um Sie über alle Neuerungen zu informieren. Ebenso wird Sie unser internationaler Helpdesk wieder durch das Labyrinth der IT-Anwendungen der Kommission führen. Als neue Einrichtung wird es wegen der vielen Fragen, die in letzter Zeit zur Zukunft der verschiedenen Versicherungen sowie zur neuen „Reiseversicherung“ gestellt wurden, auch ein Arbeitstreffen zu den Versicherungen geben. Wie in Lissabon haben Sie die Wahl zwischen Pauschalpaketen und der individuellen Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungen (gegen eine Teilnahmegebühr als Beitrag zu den Organisationskosten).

Loutraki ist ein kleiner Badeort am Golf von Korinth, der seit der Römerzeit für seine Thermalquellen bekannt ist. Die Sitzungen finden in unmittelbarer Nähe der Stadt in einem schönen Hotel am Meer statt. Der Transfer erfolgt vom Flughafen Athen, der Flugverbindungen zu den meisten europäischen Großstädten hat. Im Mai beträgt die Durchschnittstemperatur 21° bei meist sonnigem Wetter, abgesehen von gelegentlichen kurzen Regenschauern.

Seien Sie dabei und treffen Sie ehemalige Kollegen in entspannter Atmosphäre!

Didier Hespel Generalsekretär, Beauftragter für die Durchführung des Jahreskongresses

Grußbotschaft von Despina Vamvakidou

Liebe Freunde,

Im Jahr 2020 war es genau zehn Jahre her, dass die griechische Sektion der AIACE, obwohl sie ihr zweites Jahr noch nicht abgeschlossen hatte, den internationalen Jahreskongress in Thessaloniki einberufen und organisiert hat.
Damals hatte die Wirtschaftskrise im Land gerade erst begonnen, und keiner von uns hier in Griechenland wusste, wie sie enden würde. Letztes Jahr hofften wir, dass die Krise vorbei war und das Land sich auf dem Weg der wirtschaftlichen Erholung befindete.
Dieses Jahr sind wir aber von einer neuen Krise getroffen worden, die uns veranlasst hat, unser Wiedersehen um ein Jahr zu verschieben. Wir wollen den 2021 Kongress an einem Ort im Süden des Landes organisieren, statt im Norden Griechenlands zu bleiben. Deshalb haben wir beschlossen, unser jährliches Treffen in Loutraki und Korinth abzuhalten, zwei Städte, die durch den Isthmuskanal voneinander getrennt sind. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Wahl gefällt.
Die griechische Sektion der AIACE hat die Ehre, Sie in eine Region Griechenlands einzuladen, die nicht nur reich an Geschichte ist, die sowohl das Altertum als auch die Moderne umfasst, sondern auch einen sehr reichen Boden, ein mildes Klima und eine gedeihende Landwirtschaft hat. Im Winter werden Apfelsinen und Zitronen angebaut, und in den Sommermonaten wird eine große Menge an Pfirsichen, Aprikosen, Birnen, Oliven und Öl produziert, vor allem aber die berühmten Trauben, aus denen die korinthische Rosine hergestellt wird.

Wir erwarten Sie mit Freude.

Despina Vamvakidou, AIACE-HELLAS

Grußbotschaft von Joaquín Díaz Pardo

Loutraki, historisch die Siedlung Therma oder Thermai, – ein Thermalbad am Golf von Korinth – , ist die Stadt, wohin ich Sie zu unserem Jahreskongress 2021 einladen möchte.
Zu unserer großen Freude wird Griechenland, diese Wiege Europas, uns wiederum für unser Jahrestreffen aufnehmen:  2010 hat Thessaloniki mit seinem byzantinischen Erbe und der Leuchtkraft des Meeres uns unvergessliche Erinnerungen beschert. Und nun vom Norden der Ägäis … zum Golf von Korinth, Schnittpunkt von 2500 Jahren erdrückender Geschichte.
Die Nutzung des Thermalwassers oder Thalassotherapie (etymologisch aus dem Griechischen) verweist auf die griechische und römische Zivilisation; Kurorte sind der vielversprechende Hintergrund unzähliger literarischer Werke: von Marcel Proust bis Stefan Zweig oder Thomas Mann, nicht zu vergessen Francoise Sagan oder … Agatha Christie.
Diese Tradition von Ruhe  und Heilung bildet den Rahmen  für unser Zusammentreffen, wo wir als ehemalige Mitglieder des öffentlichen Dienstes der europäischen Union  Erinnerungen austauschen können,  uns aber auch unseren satzungsmäßigen Aufgaben widmen werden wie auch  gemeinsamen Überlegungen und Diskussionen zum Thema Europa, das uns so sehr am Herzen liegt.
2019 war ein besonderes Jahr, das   in der Feier des 50-jährigen Bestehens der AIACE gipfelte, wobei eben die verdienstvolle Beamtenschaft der Institutionen im Zentrum unserer Überlegungen stand. Dieses Mal befinden wir uns am Beginn eines neuen institutionellen Zyklus: eine neue Kommission unter Leitung  einer Frau – ein historisches Ereignis -, ein neues Parlament, das seine Prioritäten zur Beförderung und Erreichung der europäischen Ziele bereits vorgelegt hat;   stimulierende Voraussetzungen, um bei unserem Kongress 2021 in der üblichen herzlichen und fröhlichen Atmosphäre die Gelegenheit zur neuerlichen Bekundung unseres europäischen Engagements zu nutzen.
Das Programm in Loutraki wird, wie schon im Vorjahr, durch einen runden Tisch abgeschlosse , wo über aktuelle  und wichtige Entwicklungen der europäischen  Agenda debattiert werden kann.
Nun zur praktischen Seite: wie schon in Lissabon, wo diese Regelung von Einigen gerne aufgegriffen wurde, besteht auch in Loutraki die Möglichkeit der Registrierung „nach freier Wahl“, d.h. diese Teilnehmer würden Hotel und Aufenthaltsdauer nach eigenem Gutdünken wählen und selbst organisieren.

Ich hoffe, Sie zahlreich in Loutraki begrüßen zu können!

Joaquin Diaz Pardo, Präsident der AIACE Int.

Theme: Overlay by Kaira
Loutraki, Athens